Von 0 auf 100 in 180 Tagen

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten bei seiner Jobsuche konnte Herr Engelbert Kogler wieder im Arbeitsleben Fuß fassen. Durch seine Flexibilität zeigte er seine Einsatzfähigkeit in mehreren Bereichen.

Die Ausgangssituation im August 2021 war nicht unbedingt von Erfolg geprägt. Orientierungslosigkeit, zaghafte Bewerbungsprozesse und fehlende Mobilität waren die Haupthindernisse bei der Arbeitssuche. Darauf legten die Kollegen Schaflechner und Lackner aus dem St. Veiter Attivo-Büro das Augenmerk in der Zusammenarbeit mit Herrn Engelbert Kogler. In zahlreichen Coachings wurde mit Herrn Kogler erarbeitet, in welche Richtung es für ihn gehen könnte. Wie sieht es z.B. zukünftig mit der – aufgrund einer Erkrankung – fehlenden Mobilität aus?

Arbeitssuche nahm Fahrt auf

Gegen Ende des Jahres wendete sich das Blatt! Durch die Initiative von Attivo konnten für Hrn. Kogler nicht nur eine, sondern sogar zwei Arbeitserprobungen organisiert werden. Somit nahm der Bewerbungsprozess nach zaghaftem Start an Fahrt auf. Herr Koglers Erkrankung konnte mit Medikamenten behandelt werden. Der Doktor gab grünes Licht und Hr. Kogler bekam seinen Führerschein wieder retour.  So konnte eine weitere Hürde in Richtung Arbeitswelt überwunden werden.

Flexibilität in mehreren Bereichen

Schlussendlich entschied sich Herr Kogler für die Position bei der Firma Kostwein in St. Veit im Bereich elektromechanische Montage.  In weiterer Folge wurde er nicht nur in einem, sondern in mehreren Projekten eingesetzt. Obwohl es in letzter Zeit zu Lieferschwierigkeiten kam, konnte er sich aufgrund seiner Flexibilität auch im Bereich Qualitätssicherung gut einbringen. Mit September wird er vom Betrieb übernommen.

Herr Kogler

Foto: Attivo

Foto: Attivo